Sie befinden sich hier: Startseite / Fachwissen Holz / Brennholz

Kontakt
Brennholzhandel Kahmann
Hauptstraße 34
04519 Rackwitz

Telefon: 034294 - 73444
Telefon: 034294 - 139102
Fax: 034294 - 858652
Mobil: 0163 - 75 64 368

Zum Kontaktformular

Weitere Links

Forstbetrieb Kahmann
 
 

Wichtige Infos über einige Holzarten

Kiefernholz
Die Holzart des Kieferholzes ist im Vergleich zu anderen Nadelhölzern recht hart und witterungsbeständig. Verglichen mit beispielsweise Eichenholz hat es jedoch den Vorteil, dass es ein wesentlich geringeres spezifisches Gewicht hat. Kiefernholz wird wegen seiner hohen Witterungsresistenz gerne im Haus- und Möbelbau verwendet. Insbesondere aufgrund der geringen Ansprüche an Standort und Boden ist auch diese Holzart häufig in unseren Regionen vorzufinden. Kiefernholz eignet sich nur bedingt als Brennholz, da auch Kiefern sehr harzig sind und folglich sehr unruhig verbrennen. Jedoch entsteht bei der Verbrennung von Kiefernholz auch ein angenehmer holziger Duft. Der Holz – Brennwert ist gegenüber dem Fichtenholz etwas höher mit circa 1700 kWh/rm.

Birkenholz
Birkenholz wächst besonders schnell (bis zu 80 cm pro Jahr). Diese Holzart ist auch ein recht leichtes Holz, welches aber durchaus auch eine relativ hohe Witterungsresistenz besitzt. Birkenholz ist eine der Holzarten, die gerne als Furnier eingesetzt wird, da das Holz eine recht glatte Maserung aufweist. Als Brennholz hat es recht gute Eigenschaften. Der Brennwert liegt bei circa1900 kWh/rm. Birkenholz eignet sich bestens als Anzündholz und ist attraktiv neben dem Kamin anzusehen.

Eichenholz
Eichenholz ist das von allen genannten Holzarten das härteste und schwerste Holz. Diese Holzart wird gerne im Fachwerkhausbau verwendet, da es eine sehr lange Lebensdauer hat. Als Brennholz ist diese Holzart auch immer erste Wahl, da es einen sehr guten Brennwert hat (etwa 2100 kWh/rm). Des Weiteren weist Eichenholz einen langsamen Verbrennungsprozess auf, so dass nicht ständig neues Holz nachgeschoben werden muss.

Buchenholz
Buchenholz ist sehr hart und feinfasrig. Daher findet es gerne als Furnierholz in der Möbelindustrie seine Verwendung. Immer öfter wird es auch gerne als so genannte Stäbchenbuche (kleine, verleimte Holzstücke) für Möbel wie beispielsweise Tischplatten etc. eingesetzt. Buchenholz ist als Brennholz sehr begehrt da der Holz – Brennwert wie auch beim Eichenholz circa 2100 kWh/rm beträgt. Die Holzart lässt sich sehr gut spalten und verbrennt äußerst ruhig mit wenig Funkenflug.